"Blauer Löwe": Alarmierungsübung des THW Bayern erfolgreich abgeschlossen

Alle Einheiten und Leitungsstäbe des THW Bayern übten gestern gemeinsam das Alarmieren von Einheiten im großen Stil.

Die Alarmierungsübung "Blauer Löwe 2011" ist beendet. Die angenommene Übungslage war ein fiktives langanhaltendes großflächiges Schadenszenario in einem anderen Bundesland. Im Rahmen des modularen Einsatzsystems des THW waren zur überregionalen Unterstützung auch Einsatzeinheiten aus Bayern angefordert worden. 

Getestet wurden die Kommunikationsabläufe zwischen Leitungsstäben und Einheiten. Aber auch logistische Planungen für das Einrichten von Sammelräumen und die Verlegung von Einsatzkräften wurden geübt. 

Ziel der Übung war, die Entsendung von bis zu einem Drittel der bayerischen Einsatzeinheiten zu planen. Zum Übungsschluss gegen Mitternacht hatten 184 Einheiten ihre Einsatzbereitschaft für mindesten fünf Tage gemeldet. Das Übungsziel ist somit voll erfüllt worden.

Die Verlegung und Koordinierung einer hohen Anzahl an Einsatzeinheiten bei Großschadenslagen ist eine der Stärken des Technischen Hilfswerks. Dank standardisierter Ausstattung und Ausbildung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer können Einheiten der verschiedensten technischen Fachrichtungen ein beträchtliches Leistungspotential anbieten. Allein in Bayern gibt es zum Beispiel 15 Facheinheiten für Elektroversorgung.