Civil Protect 2009: THW präsentiert moderne Ortungstechnik

Unser Ortsbverband präsentierte auf der Katastrophenschutzmesse "Civil Protect" in Bozen u.a. moderne Ortungstechnik.

Hoher Besuch am Messestand: Der italienische Zivilschutzminister Guido Bertolaso (2. v. l.)

Ein Anziehungspunkt für junge Besucher: Hund "Caro"

Mitglieder der Südtiroler Bergwacht interessieren sich für die Ortungstechnik

5 Helfer des THW Ortsverbandes Garmisch-Partenkichen präsentierten auf der Katastrophenschutzmesse "Civil Protect 2009" in Bozen mit den Ortsverbänden von Weilheim, Miesbach, Traunreut, Fürstenfeldbruck und Freising verschiedene Fachgruppen des THW's. Dies geschah im Rahmen der grenzübergreifenden Zusammenarbeit im Katastrophenschutz. Das bei größeren Katastrophen in Italien auch das THW zum Einsatz kommt, zeigte nicht zuletzt der Hochwassereinsatz im Jahre 2000 in der Provinz Alexandrien, an dem auch unser Ortsverband beteiligt war.

Unsere Helfer stellten auf der Messe u.a. moderne Ortungstechnik zur Suche von Verschütteten vor. Insbesondere die Endoskop-Kamera weckte die Neugier der Besucher. Ein weiteres "Highlight", besonders für junge Besucher, war "Caro", ein Hund unserer Rettungshundestaffel.

Unter den vielen Besuchern unseres Messestandes ist besonders der italienische Minister für Zivilschutz, Guido Bertolaso, hervorzuheben. Außerdem konnten Kontakte zu verschiedenen italienischen Zivilschutzgruppen geknüpft bzw. vertieft werden.